Ganzheitliche Ökologie

12. Mai 2024

Simone Weil und die Wirtschaftsökologie

Simone Weils Skizze einer humanen Wirtschaftsökologie weist erstaunliche Parallelen zum Denken angloamerikanischer Distributisten auf, erweist sich dabei aber, typisch französisch, als deutlich etatistischer in der Ausführung.

Wirtschaftsökologie

12. Mai 2024

Simone Weil und die Kulturökologie

Weil begreift das Vaterland als eine Lebensumwelt, ohne die der Mensch seelisch verarmt. In ihrem Einsatz für einen nicht-nationalistischen Patriotismus trifft sie sich mit der Forderung nach Wahrung einer Kulturökologie seitens Papst Franziskus‘.

Kulturökologie

12. Mai 2024

Simone Weil und das technokratische Paradigma

Wie Papst Franziskus sieht auch Simone Weil das herrschende technokratische Paradigma als zutiefst destruktiv an und plädiert für dessen Überwindung. Hierzu fordert sie, die ethischen und ontologischen Grundlagen der Wissenschaft wiederzuentdecken.

Simone Weil und das technokratische Paradigma

12. Mai 2024

Simone Weil

In ihrem posthum erschienen Opus magnum „Die Verwurzelung“ gibt die französische Aktivistin und Mystikerin wichtige Impulse für die von Papst Franziskus geforderte ganzheitliche Ökologie.

Simone Weil

09. August 2023

Theologie des Leibes

Die Theologie des Leibes von Papst Johannes Paul II. bildet die Grundlage jeder ganzheitlichen Ökologie.

Theologie des Leibes

23. Mai 2023

Bindungsfähigkeit

Die ersten Jahre sind entscheidend für die Herausbildung der Fähigkeit, Bindungen einzugehen. In diesem Zeitraum aufgebaute Defizite können später nur noch schwer wieder ausgeglichen werden.

Bindungsfähigkeit

19. Februar 2023

Und was haben die Commoners der Communio der Gläubigen zu sagen?

Die soziale Markwirtschaft wurde wesentlich von der christlichen Soziallehre geprägt. Dennoch weist sie aus der Perspektive einer christlichen Anthropologie Defizite auf, die durch die Kritik von Commons-Theoretikern erhellt werden.

Commoners

19. Februar 2023

Der katholische Beitrag zu einer commons-freundlichen Ontologie

Die von den Commons-Theoretikern Helfrich und Bollier vorgelegte commons-freundliche Ontologie weist gerade aus einer commons-Perspektive erhebliche Defizite auf. Abhilfe bietet hier eine von der christlichen Offenbarung informierte Ontologie.

Ontologie

19. Februar 2023

Common Ground

Katholiken und Commoner haben mehr gemeinsam als es auf den ersten Blick scheint. Tiefer hinzuschauen lohnt sich daher. In diesem Beitrag wird der Versuch unternommen.

Common Ground

19. Februar 2023

Commons, Commoning und Communio

Die katholische Kirche begreift sich als Communio der Gläubigen. Von dieser begrifflichen Nähe liegt es auf der Hand, dass zwischen Commonern und Katholiken ein fruchtbarer Dialog möglich sein sollte. Ausgehend von diesem Text wird dies in 3 Schritten versucht.

Commons, Commoning & Communio

06. Februar 2023

Verbundenheit und die katholische Sexualmoral

Die katholische Sexualmoral steht im Dienst der Verbundenheit: von Mann und Frau, Mutter und Kind, Vater und Kind sowie mit dem eigenen Körper. Die Moral der sexuellen Revolution dient dagegen dem Streben nach maximaler Autonomie. Dies geht nicht nur zuLasten der Schwächsten, sondern zerstört vor allem Verbundenheit.

Sexualmoral

06. Februar 2023

Naturverbundenheit

An der Wurzel der ökologischen Krise steht auch der Verlust unserer Naturverbundenheit. Deren Wiedererlangung verlangt eine ästhetische Erziehung zum Staunen über die Schönheit der Natur wie auch die Anerkennung, dass auch wir Menschen über eine eigene Ökologie verfügen, die zu beachten ist.

Naturverbundenheit

05. Februar 2023

Heimatverbundenheit

Eine in unserer Zeit auf unterschiedlichste Weisen bedrohte Form der Verbundenheit ist die Heimatverbundenheit, die Verbundenheit mit einer spezifischen Zeit und einem spezifischen Raum. Papst Franziskus spricht hier von unseren Wurzeln und den drohenden Gefahren einer Entwurzelung.

Heimatverbundenheit

07. November 2022

Eine Philosophie der Verbundenheit

Eine Philosophie der Verbundenheit als positive Antwort auf das technokratische Paradigma beinhaltet eine Ethik der Verbundenheit, eine Politik der Verbundenheit sowie eine Epistemologie der Verbundenheit.

Verbundenheit

18. Juli 2022

Was ist das Problem mit dem technokratischen Paradigma?

Franziskus kritisiert in „Laudato si“ das technokratische Paradigma. Problematisch ist dieses sowohl in ethischer wie auch in anthropologischer sowie ontologischer Hinsicht. Der vorliegende Text zeigt dies auf.

Paradigma

21. November 2021

Aristoteles vs. das technokratische Paradigma

Das „technokratische Paradigma“ ist einer der Zentralbegriff von „Laudato si“, um die menschlichen Wurzeln der gegenwärtigen Krise zu beschreiben. Der vorliegende Text geht der Frage nach, welchen Beitrag zu einer Lösung dieser Krise die Metaphysik des Aristoteles zu leisten vermag.

technokratische Paradigma

21. November 2021

Die „Humanökologie“ in „Laudato si“

Der vorliegende Text untersucht die Verwendung des Begriffes „Humanökologie“  – einer bereits von den Päpsten Johannes Paul II. und Benedikt XVI. her bekannten Wendung – in der Enzyklika „Laudato si“ von Papst Franziskus.

Humanökologie

21. November 2021

Die Humanökologie bei Johannes Paul II. und Benedikt XVI.

Die „ganzheitliche Ökologie“ von Papst Franziskus steht über den Begriff der „Humanökologie“ in enger Verbindung mit dem Lehramt seiner beiden Vorgänger. Der vorliegende Text nähert sich daher über die „Humanökologie“ der Vorgeschichte der „ganzheitlichen Ökologie“.

Humanökologie

21. November 2021

Ganzheitliche Ökologie - eine kleine Begriffsgeschichte

Einem breiteren Kreis bekannt wurde der Begriff der “ganzheitlichen Ökologie“ 2015 mit der Veröffentlichung der Enzyklika „Laudato si“ von Papst Franziskus. Die Geschichte des Begriffs reicht jedoch ein wenig weiter zurück.

ganzheitliche Ökologie